Telefon: 0341 1406080
Narbenpflege
AdobeStock/Phawat
Symbolbild

Nach einer Verletzung oder einer OP bleiben oft unschöne Narben. Doch keiner braucht sich dafür schämen, nobody ist perfect! Wie konsequente Pflege hilft, Narben verblassen zu lassen. 

Jeder von uns bekommt im Laufe seines Lebens die eine oder andere Narbe. Durch Unfälle, Operationen, Akne oder Verbrennungen bleiben oft Wundmale zurück, die der Körper durch neues Gewebe ersetzt. Das beschädigte Gewebe heilt bei kleineren Verletzungen meist binnen weniger Tage ab, solange bei diesen nur die Oberhaut betroffen ist. Bei tiefergehenden und größeren Verletzungen wie zum Beispiel einem Kaiserschnitt braucht der Körper mehr Zeit und bildet Ersatzgewebe – das Narbengewebe. 

Narbenbildung sehr individuell

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Narbenentstehung. Alter und Hauttyp zum Beispiel können das Erscheinungsbild einer Narbe prägen. Während bei älteren Menschen die Narbenheilung langsamer voranschreitet, produziert die Haut bei Kindern zum Beispiel schneller neues Gewebe. 

Anders als Haut

Das Narbengewebe besteht aus Bindegewebszellen und Kollagenfasern. Es ist häufig verhärtet und unterscheidet sich von der umliegenden Haut. Talg- und Schweißdrüsen sowie Haarfollikel und Melanozyten fehlen. 

Da eine Narbe zu Beginn noch Blutgefäße hat, kann sie jucken oder rot erscheinen. Doch keine Sorge, nach circa sechs bis zwölf Monaten verblasst eine gewöhnliche Narbe und wird in der Regel weich und schmerzlos. Wenn Narben die Betroffenen psychisch belasten, sollten sie konsequent gepflegt und behandelt werden.

Probleme mit der Narbe

Wenn es zu einer Infektion mit Keimen oder anderen Störfaktoren kommt, können pathologische Narben entstehen, bei denen das Bindegewebe wuchert. Durch das übermäßige Wachstum heben sich diese deutlich von der restlichen Haut ab und können Juckreiz, Rötungen sowie Schmerzen verursachen.  

Narbe nicht gleich Narbe

So unterscheiden sich die verschiedenen Narbentypen:

Die hypertrophe Narbe kann sich wulstartig über die normale Haut hinaus erheben, bildet sich aber meist nach etwa zwei Jahren zurück. Sie entsteht durch eine Überproduktion von Bindegewebe und entwickelt sich meist nach Verbrennungen oder nach einer Infektion mit Bakterien. Diese Narben stellen meist kein Gesundheitsrisiko dar, können aber durch Sonneneinstrahlung dunkler werden oder wachsen. Sollte sich Ihre Haut entsprechend verändern, suchen Sie einen Hautarzt auf, um die Gefahr von möglichem Hautkrebs auszuschließen.
Die atrophe Narbe sinkt unter das Hautniveau ab und heilt in der Regel schlecht. Die Wunde schließt sich zwar, jedoch bildet der Körper nicht genug Ersatzgewebe, sodass kleine Krater oder Kuhlen entstehen. Diese sind häufig die Folge von Akne in der Jugend und bleiben oft ein Leben lang bestehen.
In diesem seltenen Fall wächst die Narbe über die Narbengrenze hinaus und kann sich zu einem gutartigen Tumor entwickeln. Sie wirkt dann wulstig, stark gerötet oder flächig und kann Druckschmerzen sowie Juckreiz auslösen. Bei Keloiden gibt es häufig eine erbliche Veranlagung. Sie können nach Verbrennungen entstehen und gehören zu den Begleiterscheinungen der früheren Pockenimpfung. 

Narben verschwinden lassen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Narbenwucherungen zu behandeln oder zu entfernen. Gängige Methoden sind Laser, Kryotherapie, Unterspritzungen, Schleifung oder Kortisonspritzen. Sprechen Sie das Team der Apotheke im Hauptbahnhof gern an, wenn Sie eine Narbe als störend empfinden. Für bestimmte Narben gibt es spezielle Pflegeprodukte oder Pflaster. Wir sagen Ihnen auch, wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Mit der richtigen und konsequenten Pflege stehen die Chancen gut, dass eine Narbe mit der Zeit verblasst und wieder ebenmäßiger wird. Wichtig ist, dass die folgende Pflege nur bei abgeheilten, geschlossenen und schorffreien Wunden angewendet wird. 
Erst wenn die Wundränder vollständig geschlossen sind und die Fäden gezogen sind, kann die Therapie mit Narbengel oder -salbe starten. Wirkstoffe wie Heparin, Harnstoff, Allantoin, Dexpanthenol oder Zwiebelextrakt reduzieren Rötungen, lindern Schmerzen und Juckreiz und verhindern das übermäßige Wachstum von Bindegewebe.
Auch spezielle Öle können ergänzend durch das Einmassieren die Narbenbildung verringern. Egal welches Präparat Sie bevorzugen – das Ziel ist immer, dass das Gewebe geschmeidig und die Durchblutung gefördert wird. Tragen Sie das Präparat regelmäßig über mehrere Wochen mehrmals täglich auf und massieren Sie es leicht ein. 
Spezielle Narbenpflaster aus Ihrer Apotheke im Hauptbahnhof unterstützen die Wundheilung und sind auch zur Vorbeugung von Narben nach Verletzungen geeignet. Bei älteren Narben werden sie meist über mehrere Monate täglich für mindestens 12 Stunden auf die betroffene Stelle geklebt. Die speziellen Pflaster regen im Bereich der Narbe den Stoffwechsel an, speichern Feuchtigkeit und fördern die Entstehung von neuem Bindegewebe.
Ein speziell entwickelter Roll-On kann den Prozess der Narbenheilung unterstützen. Durch den Massageeffekt wird das Gewebe beweglicher, flacher und verblasst schneller. Auch ältere Narben können mit dem Roll-On sanft massiert werden. So werden die Kollagenfasern geschmeidiger und die Struktur der Narbe verbessert sich.
Silikonhaltige Präparate gibt es in Form von Gelen, Pflastern, Rollern, Folien oder als Sprays. Sie sind vor allem nach größeren Operationen oder an sichtbaren Stellen zu empfehlen. Nach dem Auftragen bilden sie einen unsichtbaren und wasserundurchlässigen Film. Da die Wirkung nur physikalisch ist, gibt es keine unerwünschten Wirkungen.

Damit die Narbe besser heilt

Ein paar Dinge können Sie bei einer Verletzung beachten, damit die Narbe besser heilt:

– Die Narbe nicht zu großer Hitze oder Kälte aussetzen. Sonnenbestrahlung, Saunawärme oder starke Kälte können die Gewebebildung ungünstig beeinflussen. Narben brauchen einen besonderen Sonnenschutz. Wir in der Apotheke im Hauptbahnhof führen auch spezielle Sonnenschutz-Sticks mit einem hohen Lichtschutzfaktor.

– Die Kleidung sollte bei frischen Narben nicht zu eng anliegen, damit die Haut nicht gereizt wird.

– Das Narbengewebe sollte nicht durch Dehnung oder Druck strapaziert werden.  

– Reichlich trinken beugt trockener Haut vor und hält sie gesund.

– Nicht an der Narbe kratzen, auch wenn sie juckt.

Für die schnelle Hilfe

Sie empfinden eine Narbe als störend? In unserer Apotheke erhalten Sie auch geprüfte Kosmetikprodukte wie Camouflage-Make-up oder Abdeckstifte mit intensiv deckenden Pigmenten, die Unregelmäßigkeiten der Haut verschwinden lassen. 

Hagen Domke,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

37% gespart

NUXE

Huile Prodigieuse riche21,98

Für seidige Haut, Gesicht, Körper und Haar.

PZN 13880586

statt 34,98 3)

100 ML (219,80€ pro 1l)

21,98€

Jetzt bestellen
12% gespart

PHYSIOGEL

Calming Relief Anti-Röt.Tagescre.LSF 25

Tägliche reichhaltige, intensive Pflege bei gereizter Gesichtshaut.

PZN 19077235

statt 24,90 3)

40 ML (549,50€ pro 1l)

21,98€

Jetzt bestellen
10% gespart

EUCERIN

AtopiControl Akut Creme

Mit regenerierenden, juckreizlindernden, antibakteriellen und kühlenden Inhaltsstoffen.

PZN 15623422

statt 29,95 3)

100 ML (269,80€ pro 1l)

26,98€

Jetzt bestellen
15% gespart

EUCERIN

Anti-Age Hyaluron-Filler Tag LSF 30

Faltenauffüllende Anti-Age Tagespflege mit Hyaluronsäure und LSF 30.

PZN 13929074

statt 35,45 3)

50 ML (599,60€ pro 1l)

29,98€

Jetzt bestellen
29% gespart

CETAPHIL

Pro Itch Control Repair Sensitive Handcr.

Reichhaltige Handcreme, die die Hautbarriere regeneriert.

PZN 13839359

statt 7,68 3)

50 ML (109,60€ pro 1l)

5,48€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Apotheke im Hauptbahnhof

Kontakt

Tel.: 0341 1406080

Fax: 0341 14060850


E-Mail: info@apotheke-leipzig.de

Internet: http://www.apotheke-leipzig.de/

Apotheke im Hauptbahnhof

Willy-Brandt-Platz 5

04109 Leipzig

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 21:00 Uhr


Samstag
08:00 bis 21:00 Uhr


Sonntag
12:00 bis 18:00 Uhr


10 %

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen und 10 % Rabatt auf einen Einkauf ab 10,- € oder 15 % Rabatt auf einen Einkauf ab 20,- € bekommen. Gilt nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen. Gilt nur bei Abholung in der Apotheke.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de